Über uns

Eine mutige, flüchtlingsbereite Kirche setzt Zeichen, zusammen mit zivilgesellschaftlichen Engagierten und mit Menschen die Fluchterfahrung haben, um der Spaltung und Abschottung in der Gesellschaft mit Hoffnung und Zuversicht begegnen. Die Diakonie versteht dies als Auftrag den Raum einer offenen Gesellschaft mitzugestalten. Die Bezirkssynode des evangelischen Kirchenbezirks Ravensburg unterstützt diese Haltung.

Dafür wurden 2016 landesweit in Württemberg Beauftragte für kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit eingesetzt, so auch im Kirchenbezirk Ravensburg.

Die Beauftragte der kirchlich- diakonischen Flüchtlingsarbeit fungiert vorrangig als Netzwerkerin und Multiplikatorin. Sie initiiert Projekte, unterstützt ehrenamtliches Engagement und gibt Impulse für neue Formate des Engagements. Als Bindeglied zwischen den Kommunen, den zivilgesellschaftlich Engagierten, den Kirchengemeinden, den KiTas unter evangelischer Trägerschaft sowie zu den Dienststellen der Diakonie im Kirchenbezirk Ravensburg, spiegelt sich in dieser Stabstelle die Haltung der Diakonie wider.

Das Motto der kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit lautet:

VERNETZT – BETEILIGT – ERMÄCHTIGT

Alle Mitarbeiter*innen unterliegen der Schweigepflicht gemäß der gesetzlichen Bestimmungen.